Das Schuljahr 2016/2017

Liebe KollegInnen, Partner und Unterstützer unserer Schule,

unser Schuljahr 2016/17 begann in diesem Jahr mit der offiziellen feierlichen Einweihung des Sportplatzes durch den Bürgermeister, Herrn Nimtz.

Der Sportplatz ist für unseren Schulalltag eine echte Bereicherung. Ob für die Pausengestaltung, den Sportunterricht, die Nachmittagsbetreuung im Hort oder unser jährlich stattfindendes Sportfest – dem Wettergott sei an dieser Stelle gedankt und auch den Kooperationspartnern der weiterführenden Schulen - welche die Freistellung der OberschülerInnen genehmigt haben. Diese konnten uns tatkräftig unterstützen.

Durch die Nutzung des Sportplatzes wurden die Wettkämpfe für „Jugend trainiert für Olympia“ bestens vorbereitet.

Nur durch das Engagement unseres Sportlehrers, Herrn Schmidt, und die Mitwirkung vieler Eltern war es uns möglich, zu den verschiedenen Wettkampfstätten zu gelangen. Auch der Einladung der Grundschule Friedersdorf durch Herrn Guse zum Handballturnier folgten wir und kämpften fair um die Belegung der besten Plätze.

Unser gelebtes Motto „Gesunde Schule – gemeinsam stark“ zog sich wie ein rotes Band durch das gesamte Schuljahr. Feste Institutionen, wie das „Gesunde Frühstück“ und das „Schülerbuffet“ brachten Abwechslung in unseren Schulalltag und förderten das Gemeinschaftsgefühl in unserer Schule. Der Duft von frischgebackenem Brot, Pizza und selbstgebackenen Plätzchen durchzog die Ritzen bis in die letzte Etage des Gebäudes und traf auf so manche feine Kindernase. Ohne Unterstützung vieler Eltern und Großeltern wären auch diese Veranstaltungen nicht umsetzbar gewesen.

Zur Einstimmung in die Weihnachtszeit veranstalteten wir unseren traditionellen Weihnachtsbasar und ließen uns in die Märchenwelt entführen. Ein herzlicher Dank an alle Organisatoren, den Verein (AMALU e.V.) und flexiblen helfenden Händen.  Wenn doch mal `ne ganze Menge schief lag, gemeinsam waren wir stark.  In dieser Zeit trat auch die Musik-AG der Schule auf dem Weihnachtsmarkt in Prieros auf und sorgte für eine besinnliche Einstimmung in die Weihnachtszeit.

Auch zum Neujahrsempfang des Bürgermeisters präsentierte die 6.  Klasse ein schwungvolles Potpourri für die geladenen Gäste.

Der Förderverein, deren Vorstände und einzelne Mitglieder engagierten sich außerordentlich stark für diverse Belange und Aktivitäten in der Schule. So zum Beispiel die „Tage des Ehrenamtes“ in Zusammenarbeit mit der Firma „Höffner“. Hier renovierten Auszubildende einen Förderraum für unsere SchülerInenn und statteten diesen mit neuen Möbeln aus.

Mein besonderer Dank an dieser Stelle gilt Herrn Zschaler und seinem grandiosem Team.

Für den WAT-Unterricht wurden durch den Förderverein verschiedene Geräte angeschafft, Bälle und Verbrauchsmaterialien für den Sportunterricht – um nur einige Beispiele zu nennen. Bei verschiedenen Events in der Gemeinde, so auch als Unterstützung beim Sportfest zeigten sie Präsenz und volles Engagement für die Schule – fast ein Vollzeitjob – fast wie von Zauberhand. Und so gewannen wir zum Ende des Schuljahres noch eine neue Küche für den Mensa-Bereich. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin auch durch die Verwendung des Bildungsspenders über das Portal „Schulengel“.

In die Welt der Magie führte uns eine - durch die Elternschaft der 2. Klasse -  initiierte Veranstaltung ein. Der Magier und Leiter der Schulkonferenz – Frank Lupo oder auch Herr Metschies genannt – versetzte alle Teilnehmer in Erstaunen und zauberte auf diese ganz besondere Weise eine Summe von  1.100 € herbei.  Diese wurde für die Ausstattung des Deutsch-Förderraumes verwendet. Einen herzlichen Dank an alle Mitwirkenden.

So ganz ohne Zauberei, aber mit viel Herzblut und Engagement stellte das Kollegium verschiedene Projekte für die Kinder auf die Beine, so z. B. den Expertentag, unser Picknick „XXL“ und den Projekttag „Spiele spielen“, welchen sich die SchülerInnen sehnlichst in der Schülerkonferenz wünschten. All diese Projekte wurden durch zahlreiche Eltern und Partner ermöglicht und trugen im Wesentlichen zu einem abwechslungsreichen Schulalltag bei.

In Wettbewerben wie „Big Challenge“ (Englisch), dem Lesefest (Deutsch), der Mathematik – Olympiade  oder dem „Känguru-Wettbewerb“ (Mathematik) konnten sich die SchüerInnen mit anderen im Laufe des Schuljahres messen und Erfolge für sich selbst verzeichnen. 

Die Feuerwehr lud die Klassenstufen 2, 4 und 6 traditionell zur Brandschutzerziehung ein und stellte eindrucksvolle Löschvorgänge zur Schau und vermittelte wertvolles Wissen im Umgang mit Feuer und brennbaren Materialien. Wir als Schule freuen uns über die stete und gute Zusammenarbeit und bedanken uns herzlichst.

Die ehemals 6. Klassen nahmen am Malwettbewerb „Märchenhafte Ausstellung“ teil.

Die Jury einigte sich auf ein Siegerbild von Lilly Kietz. Dies konnte im Tourismuszentrum neben den Bildern von Thomas Wolter bestaunt und ersteigert werden. Auch hier möchte ich mich für die Kooperation bedanken.

All unsere vielen Höhepunkte und Veranstaltungen wurden auch in unserer Schülerzeitung – der PSR – medial aufbereitet. Texte und Layout gestalteten die Mitglieder der PSR unter der ehrenamtlichen Leitung von Herrn Busam selbstständig. Die Freude, eine neue Zeitung in den Händen zu halten, wächst mit jeder neuen Ausgabe der PSR. Eine Erfolgsgeschichte: Wir alle sind begeistert - ob groß oder klein.

Ihr Elternsprecher Herr Drukiewicz organisierte für sie als Eltern unterstützende Angebote, wie den Vortrag „Das Lernen lernen“, der in unserer Schule stattfand- hier war die Resonanz gut. Aus diesem Grund wird Ihr Elternsprecher auch im kommenden Schuljahr weitere Angebote unterbreiten, wobei wir hier den Umgang mit Medien in den Fokus gestellt haben, dem wir uns nicht entziehen können und auch nicht wollen. In diesem Zusammenhang soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir im laufenden Schuljahr den Computerraum aufgelöst haben. Dieser Raum wird zukünftig als Klassenraum genutzt. Er wurde durch die Gemeinde komplett renoviert und wird in den Ferien mit einem weiteren Smartboard ausgestattet. An die Stelle von Computern treten weitere Tablets, so dass wir durch das W-Lan flexibel in den Klassen- und Fachräumen damit arbeiten können und ein Ortswechsel nicht mehr notwendig ist. An dieser Stelle bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Unser Schulfahrtenkonzept hat sich auch in diesem Jahr bewährt und so wurden Klassenfahrten und Wandertage zu Höhepunkten für die Kinder. Ob nach Zingst oder Blossin, die Entfernung spielte dabei keine wesentliche Rolle.     

Im Schuljahr 2017/18 werden wir erstmalig nach 6 Jahren wieder zwei erste Klassen eröffnen und 35 Kinder einschulen. Darüber sind wir hoch erfreut.

Die Klassenleitung übernehmen Frau Schattling und Frau Thiele; des Weiteren übernimmt Frau Backhaus die Leitung der 4. Klasse.

Leider gelang es uns in diesem Schuljahr nicht – wie geplant – als Naturparkschule anerkannt zu werden. Wir werden es deshalb als einen Schwerpunkt für das kommende Schuljahr in unserem Arbeitsplan aufnehmen.

Ein weiterer Schwerpunkt wird die Erweiterung der Doppelnutzung zwischen Schule und Hort sein. Hierfür muss die Gemeinde Möglichkeiten schaffen, alle Räume effektiv nutzbar zu machen, ohne dass die eine oder andere Institution bzw. der reibungslose Ablauf gestört wird.

Die Zusammenarbeit zwischen Hort, Kita und Schule muss intensiviert werden und sich nicht nur auf die Schnupperstunden in der Schule begrenzen.

Die Erarbeitung eines praktikablen Medienkonzeptes und dessen Umsetzung – orientiert an den neuen bildungspolitischen Vorgaben (neuer Rahmenlehrplan wird wirksam) – gehört ebenfalls auf die Agenda für das Schuljahr 2017/18.

Die Pflege und Instandhaltung des Schulgartens auf dem Schulgelände übernimmt die Jahrgangsstufe 3 unter Anleitung der Klassenlehrkraft. Frau Poppelbaum wird uns hoffentlich auch im kommenden Schuljahr tatkräftig mit ihren Ideen inspirieren, auch wenn ihre Kräfte nicht selten auf die Probe gestellt wurden. Durch diese neue Patenschaft der Klassenstufe 3 hoffen wir, dass unser Schulgarten intensiver in den Bereich des Sachkundeunterrichtes integriert wird und das entstandene Paradies seine Nutzung und Pflege erfährt.

Unser „Ersatzhausmeister“ Herr Wodrich war bei allen großen und kleinen Katastrophen zur Stelle und hatte stets schnelle, kreative und unkomplizierte Lösungen parat.

Die Arbeit in den einzelnen Gremien bzw. Konferenzen war zu jeder Zeit konstruktiv und bereichernd. Es wurde auch mal hitzig diskutiert und debattiert, so lange bis Einigkeit bestand. Hier wurde deutlich, dass verschiedene Blickwinkel zu einem guten und durchdachten Ergebnis führen. Dafür möchte ich mich recht herzlich bei allen TeilnehmerInnen bedanken.

Mein besonderer Dank gilt in diesem Jahr dem einzigartigen Kollegium. Trotz Widrigkeiten und den besonderen bildungspolitischen Herausforderungen, wie der Erarbeitung des schulinternen Curriculums - bewies es Durchhaltevermögen, Flexibilität, Kreativität, Sorgsamkeit und die dazu nötige Portion Humor und Gelassenheit, all das hier Aufgeführte und Beschriebene zu planen, zu organisieren und umzusetzen.

Im Bewusstsein darüber, dass Sie alle dieses Schuljahr bravourös gemeistert haben, bin ich dankbar dieses außergewöhnliche Team leiten zu dürfen und bin stolz darauf, ein Teil davon zu sein. Als Beauftragte der Schulleitung vertrat mich Frau Schattling nicht nur in besonderen Situationen kompetent, sondern war ein wesentliches und unersetzbares Bindeglied zwischen uns allen.

Unsere Sekretärin Frau Niedergesäß und ihre damit verbundene Arbeit und Einsatzbereitschaft ist für unsere Schule sehr wertvoll und  dabei doch leicht zu unterschätzen, deshalb möchte ich mich am Ende dieses Jahresrück- und ausblickes herzlich bedanken und sie als „Goldstaub“ für  unsere Schule bezeichnen.

„Wer das Ziel kennt, kann entscheiden; wer entscheidet, findet Ruhe, ist sicher; wer sicher ist, kann überlegen, wer überlegt, kann verbessern“ Zitat Konfuzius

Genießen Sie Ihre freien Tage in dieser heiteren Jahreszeit und lassen Sie uns im kommenden Schuljahr 2017/18  weiter so konstruktiv zusammenarbeiten.

 

 Prieros, 19.7.2017                               Ihre Rektorin Frau Götze