Schulgarten

Seit April ist es im Schulgarten sehr lebendig geworden. Im Bio- und WAT-Unterricht wurden Blumenrondelle, Beete und eine Kräuterschnecke gestaltet, Mischkulturen in die Hochbeete gebracht, zahlreiche Pflanzen aus den Spenden von Eltern, Großeltern und Nachbarn eingesetzt, ein Totholzhaufen und ein Steinhaufen als Lebensräume für Tiere angelegt und die Umrisse für eine Wildgehölzhecke gekennzeichnet. Gegen die große Trockenheit im Mai/Juni halfen viele Gießaktionen, auch mit der Schulgarten-AG. Die ersten Beeren und der Salat sind schon vernascht, die Pfefferminze wuchert. Im Schulgarten gibt es Beete für biologisches Gärtnern und naturnahe Flächen mit wilden Pflanzen der Heimat, prima geeignet, um im grünen Klassenzimmer die Vielfalt des Lebens und seine Vernetzungen hautnah zu erleben. Dazu gehörten überraschende Begegnungen mit einer Knoblauchkröte im Sand, mit Blattschneiderbienen bei der Arbeit an der Apfelbeere, mit einer jungen Amsel und mit zahlreichen Hummeln, Wildbienen, Käfern und Schmetterlingen an unseren blühenden wilden Kräutern.